Skip to content

Baby- und Kinderbehandlung

Die Behandlung von Kindern ist eigentlich eine Einladung an uns Erwachsene, selbst wieder offener, sensibler, herz-licher zu werden und uns auf eine ganz direkte, ursprüngliche Kommunikation einzulassen. In diesem Kurs kannst Du Erfahrungen machen, wie man sich – losgelöster von Techniken – auf die kleinen Patienten einlassen kann, ihre oft nonverbale Sprache über Gestik, Mimik und Spielhandlung verstehen lernt, den Raum für sie öffnen und  halten kann, damit sie vertrauensvoll ihre Themen zeigen und lösen können. Im ersten Kurs wird auch gelernt, wie man beim Kind einen Befund erhebt, der dann als Leitfaden für die Behandlung dienen kann.

Hier die Inhalte im Detail:

Kurs 1: Grundlagen und Befundaufnahme
Die Behandlung von Kindern braucht einen anderen Weg in der Beobachtung und Einschätzung von Reaktionen oder Ausdrucksweisen der kleinen Patienten. In der Therapie kann es dazu kommen, dass das Kind Antworten oder Fragen über seinen Körper ausdrückt. Dafür braucht es einen Raum, der eine Resonanz herstellt, damit sie an uns als Therapeut herangetragen werden und auch ankommen können. Wie leite ich diesen Prozess ein und begleite diesen im Sinne einer guten „Führung“ durch die Behandlung hindurch?
Die Besonderheit, dass neben dem Kind oder Säugling auch Eltern, Großeltern und Geschwister anwesend sein können, benötigt einen Überblick. Um diesen zu gewinnen und zu behalten brauchen wir eine Befundauf-nahme, die die Therapie auf eine seriöse Basis stellt. Das soll mit diesem ersten Kurs angeboten und ermöglicht werden.
Am dritten Kurstag werden zwei Demonstrationsbehandlungen durchgeführt. Es gibt genügend Raum, sie zu reflektieren und zu besprechen, um sich bei seinen ersten Schritten in die Kinderbehandlung auch gleich ausreichend sicher zu fühlen.

Kurs 2: Behandlung mit Blick auf die Entwicklung des Kindes und den Familienhintergrund
In diesem Kurs schlagen wir ein Rad von der Embryologie mit den besonderen Prozessen im Mutterleib bis hin zur kindlich-spezifischen Motorik in den ersten Jahren. Was passiert mit den Körperachsen und der Integration der Aufrichtung gegen die Schwerkraft?
Wir greifen auf wichtige Basisgriffe aus den Craniokursen für Erwachsene zurück, adaptieren diese auf die kindliche Ebene und bieten sie in Variationen an. Es darf kreativ und auch freier werden im Anbieten der therapeutischen Hand am System des kleinen Kindes. Wieviel ist in dieser Schnelligkeit zu spüren?
Es geht im zweiten Kurs um Ausgleich an der Wirbelsäule, im oberen Halswirbelsystem und im visceralen „Zweithirn“ des Kindes, welches so aktiv und ehrlich ist in dieser Zeit.
Wir tasten uns an Themen, die aktuell sind für die Familie mit dem Kind. Geben erneut Raum auch für die Eltern, eventuell mit einer Vorbehandlung dieser. Wiederkehrende Diagnosen und Probleme im Wachsen des Kindes und Säuglings werden besprochen und in einer therapeutischen Linienführung geklärt.

Kurs 3: Vertiefung und Annäherung an Besonderheiten
Dieser Kursteil dient einer weiteren Vertiefung des zuvor erworbenen Wissens. Wir besprechen Behandlungen, die die Kursteilnehmer in der Zeit zwischen den Kursen gegeben und dokumentiert haben.
Krankheitsbilder und Besonderheiten in den Lebensläufen der Kinder werden analysiert und in ihren Verläufen erklärt. Wo ist die Grenze zwischen seelischen Prozessen und einem rein körperlichen Geschehen des Heranwachsenden, und wie stütze ich die Entwicklung des Kindes aus meiner körpertherapeutischen Sicht?
Moderne Diagnosen wie ADHS und ADS werden beleuchtet: Was passiert auf welcher Ebene im Kind, wo gibt es neurologische wichtige Schlüssel, die ich als Therapeut benutzen kann, um eine Ordnung zu erreichen, die dem Kind hilft? Hier arbeiten wir mit einem begleitenden therapeutischen System, welches auch in der Familie integriert werden könnte.

Kurs 4: Umgang mit ungewöhnlichen und neurologischen Themen
Hier werden die schwer mehrfach behinderten Kinder gesehen und auf diese besondere craniosacrale Art betreut. An dieses Thema knüpfe ich an aus jahrelanger Erfahrung als Physiotherapeutin in Einrichtungen, die diese Kinder behandeln.
Dieser Kursteil richtet sich gerade auch an Therapeuten, die in diesen Einrichtungen tätig sind oder einen offenen Zugang zu Kindern und Jugendlichen haben, die eine große neurologische Vorgeschichte haben, aber natürlich auch an Praktizierende, die ihren Horizont erweitern möchten und die Erfahrungen an diesem Grenzbereich nutzen möchten, um mit schwierigen Fällen in der alltäglichen Praxis besser und gelassener umgehen möchten.
Viel Neuroanatomie und noch mehr Achtsamkeit brauchen wir hier.
Im Rahmen dieses Angebots, sich diesen Themen zu öffnen, bearbeiten wir Fallanalysen und werden mit einer Demobehandlung den Rahmen der möglichen craniosacralen Arbeit in diesem besonderen Bereich betreten.

Die Voraussetzungen für einen Kinderkurs sind drei absolvierte Craniokurse und eine Einführung in die Viszeralarbeit, besser ein Viszeralkurs.

Wochenendkurs: Freitag nachmittag – Sonntag nachmittag
Kosten: 395 Euro
Zielgruppe: Praktizierende oder Studierende von Cranio oder Osteopathie
Weitere Informationen: Telefon 089-54785674, Anmeldung: Am besten über das Online-Anmeldeformular
Termine: 18.-21.10.24, 29.11.-1.12.24, 24.-26.1.25, 14.-16.3.25

An den Anfang scrollen