Überspringen zu Hauptinhalt

Craniosacral Seminar München
Mehrstufige Ausbildung in Craniosacraler Therapie und weiterführende Fortbildung

Herzlich Willkommen beim Craniosacralseminar München – der freien, biodynamisch orientierten Cranioschule im Herzen von München. Wir bieten eine Craniosacral-Therapie-Ausbildung in mehreren Stufen und weiterführende Kurse als Fortbildung zu verschiedenen Themen der Craniosacraltherapie und angrenzender Bereiche. Informieren Sie sich gern auf unseren Seiten zu den Kursen, Hintergründen und unserem Selbstverständnis. Bei Fragen sind wir gern für Sie da.

Einführungskurse – Wochenenden zum Kennenlernen

Grundlegende Ausbildung – Jahresausbildung in 7 Modulen

Weiterführende Kurse in Craniosacraler Therapie zur Fortbildung und Spezialisierung

auch für Kollegen mit Vorkenntnissen geeignet

Kontakt aufnehmen

Teilnehmerstimmen

"Geh Du voraus", sagt die Seele zum Körper, "mir glaubt sowieso keiner!" Dieser Satz drückt deutlich aus, welch unzertrennliche Einheit Körper und Geist bilden. Die Ausbildung in Craniosacraler Therapie bei Rainer Kern hat im letzten Jahr meine Erwartungen an diese Art der Behandlung deutlich übertroffen. Zum Einen bin ich immer noch fasziniert darüber, was ich als Behandlerin zu fühlen imstande bin und gelehrt bekommen habe, zum Anderen erfüllt es mich mit Freude und Ehrfurcht, wie wir unseren Klienten auf ihren Heilungswegen begleiten können. Ein unvergessliches Jahr, welches meinen Horizont wieder einmal erweitert hat und welches ich jedem unbedingt empfehlen möchte, der sich überlegt eine Ausbildung in craniosacraler Therapie zu absolvieren.

Maria Sellmeier
Physiotherapeutin, Ingolstadt

Die Craniosacral-Ausbildung in Dresden 2011/12 war für mich in jeder Hinsicht ein Gewinn. Insbesondere auch durch die kleine Gruppe war es möglich, diese Therapie nicht nur intensiv zu erlernen und zu üben, sondern in der ruhigen und harmonischen Atmosphäre auch selbst zu erleben. Die Erfahrung und Kompetenz des Kursleiters Rainer Kern waren dabei eine große Hilfe.

Anke Kühn
Dresden

Schon beim Einführungskurs im August 2009 an meiner HP-Ausbildungsstätte Erhard in Deggendorf, erkannte ich für mich, dass diese Therapie eine große Bereicherung für meine Praxis darstellen wird. Im Oktober 2011 ging es für mich los und bis September 2012 war der Ausbildungs-Grundkurs absolviert.
Rainer bat mich darüber ein kurzes Feedback zu schreiben, das ich gerne mache und für mich äußerst positiv ausfällt:
Ich konnte nicht nur meine Anatomiekenntnisse des Menschen vertiefen, sondern durfte auch energetische Erfahrung im Sinne einer Tiefenentspannung mit nach Hause nehmen. Psychisch bewirkte die CST bei mir eine teils unbewusste, teils bewusste Auflösung von Blockaden, so dass ich rückwirkend sagen kann: ich bin noch ein Stück selbstbewusster und v. a. selbstsicherer aus dem Kurs gegangen.
Seit dem Ende der Ausbildung arbeite ich intensiv craniosacral am Patienten und bekomme gute Rückmeldungen.
Ganz besonders gerne wende ich bei Patienten mit akutem Ischiasschmerz einige CST-Techniken des Beckens und der Wirbelsäule an. Auch die Behandlung am Kiefer finde ich spannend und sind bis jetzt nur erfolgsbringend. Die Schädelbasis und das Keilbein – für mich das „Cranioherz“ – sind für mich immer Ansatzpunkte für ganzheitliches Heilen.
Abschließend kann ich aus meiner Erfahrung heraus jeden beglückwünschen, der sich entschließt eine Cranio-Ausbildung zu machen. Man profitiert doppelt: für sich selber und für seine Patienten.

Dir, lieber Rainer, ein herzliches Dankeschön für deine äußerst kompetente, einfühlsame und humorvolle Art mich durch diese Cranio-Ausbildung zu begleiten.

HP Barbara Körner
Praxis am Stadtpark, Stadtplatz 9, 94227 Zwiesel
Tel.: 09922/5003882

Barbara Körner

Der Cranio-Kurs in Deggendorf war für mich immer wie ein kleiner Urlaub – weg von der Hektik des Alltags, aufgenommen und aufgefangen in einer kleinen familiären Gruppe, wo alles sein kann und darf.
Ich habe gelernt, bei mir zu sein, mich abzugrenzen (vom Patienten) und doch sich ganz in das Gewebe einzufühlen, Dinge wahrzunehmen und geschehen lassen zu dürfen.
Es war für mich ein großer Vorteil, Teil einer kleinen Gruppe zu sein, weil so genügend Zeit blieb um verschiedene Techniken und Herangehensweisen ausführlich zu besprechen und zu üben. Auch die “Feedback-Gesprächsrunde” profitierte davon, weil wirklich jeder seine Erfahrungen und Erlebnisse schildern konnte, die er beim Üben gemacht und erlebt hatte.
Die Art und Weise, wie Rainer Kern sein umfangreiches Wissen an uns weitergegeben hat fand ich besonders toll. Durch ihn bekam ich Vertrauen in meine Arbeit und Fähigkeiten.

Ich freue mich schon sehr auf den Aufbaukurs um Neues zu lernen und Manches aufzufrischen.

Beate Kern (nicht verwandt oder verschwägert)
Deggendorf (Ausbildung 2008-2010)

Cranio-Sacrale-Therapie war für mich schon seit Beginn meiner Ausbildung (1994) eine sehr besondere Therapie. Während meines persönlichen Reifeprozesses wurde es für mich immer erstrebenswerter, diese Therapieform zu erlernen. Habe vor 7 Jahren dann bei einem Kollegen in Dresden eine Ausbildung miterlebt, die mich schon ein Stück vorwärts gebracht hat. Ich hatte aber immer das Gefühl, daß noch viele Fragen offen geblieben sind. Und mir fehlte auch einiges an "Technik".

Die Ausbildung bei Rainer Kern war für uns alle eine wunderbare Erfahrung, bei der sich bei jedem von uns einige Tore zu einer ganz neuen Warnehmung geöffnet haben. Ich denke, ein Vorteil war auch die kleine Gruppenstärke. Wir hatten wirklich Zeit, alles gut zu üben, und uns nach jeder Übungseinheit über unsere Erfahrungen auszutauschen.
Rainer ist sehr einfühlsam und geduldig und freut sich mit jedem Schüler über die neuen Qualitäten in der Wahrnemung. Die Wahrnehmungsübungen zur Vorbereitung und Einstimmung jeder Ausbildungsstufe sind immer einfach und einfach nachvollziehbar aber "verblüffend" wirkungsvoll.
Die Ausbildung ist so angelegt, daß man sich selbst mit der Anwendung beim Patienten weiterentwickelt, die Wahrnehmung feinsinniger wird, und sich auch selbst neue "Griffe" selbst erarbeiten kann.
Bei Rainer Kern habe ich gelernt, daß der Mensch mit seinem Körper, seiner Seele, seinem Unterbewußtsein viel schlauer ist, als ich als Therapeut. Als Therapeut ist man immer geneigt, etwas tun zu wollen, "tun zu müssen". Wenn man gelernt hat, sich nach dem biodynamischen Ansatz mit dem Wollen zurückzunehmen und nur da zu sein für das, was sich der inneren Weisheit des Körpers folgend lösen möchte, ist das Ergebnis tiefer und dauerhaft - worüber man immer wieder staunen kann.

Heike Schultheiß
Dresden (Ausbildung 2011/2012)

Vielen Dank für die achtsame und liebevolle Begleitung während des ganzen Kurses. Alles durfte sein, nichts musste - diese Leichtigkeit des Lernens und Erlebens von Cranio war sehr besonders!

Jana Scharr
München (Ausbildung 2016/2017)

Ich fühle mich in jeder Beziehung abgeholt und weiter gebracht. Art und Tempo der Inhaltvermittlung und das praktische Üben fand ich gut abgestimmt. Rainer und Ivana verfügen über großes Wissen und fachliche Kompetenz. Als Lehrer besitzen sie die Gabe, ihre Schüler zu sehen. Sie sind da, wo Hilfe nötig ist und geben Raum für eigenes Erfahren.

Durch Ihre Art, auf uns Lernende einzugehen, mit Fragen und Sichtweisen umzugehen, hat sich bei mir manche Türe geöffnet, welche vorher durch Vorbehalte verschlossen war. Danke dafür!

Antje Geiger
(Ausbildung 2016/2017)

Über die Craniosacrale Therapie

Die Craniosacrale Therapie ist eine aus der Osteopathie* entstandene Heilarbeit, die in den letzten Jahren eine eigenständige Entwicklung genommen hat. Sie ist eine sehr achtsame manuelle Therapie, die eine ungewöhnlich tiefe Entspannung ermöglicht.

Grundlage ist das Erspüren eines feinen, rhythmischen Pulsierens – ähnlich einer Atembewegung, nur viel subtiler -, das sich aus der Tiefe unseres Wesens über den ganzen Körper wie eine ordnende Kraft ausbreitet. Dieser feine Rhythmus wurde von einem Osteopathen namens William G. Sutherland vor knapp 100 Jahren zuerst vermutet; in jahrzehntelanger Forschungsarbeit fand er dann Möglichkeiten, ihn zu fühlen und entwickelte daraus einen eigenen osteopathischen Ansatz, die craniale Osteopathie.

Ein sehr offener und ebenfalls hartnäckig forschender amerikanischer Osteopath, Dr. Upledger, entwickelte aus diesen Ansätzen eine eigene Therapieform, die craniosacrale Therapie. Diese Therapieform hat sich schnell weiterentwickelt und ist eine Therapie für den gesamten Körper, nicht nur für die Arbeit am Schädel oder dem Becken.

Durch das Einstimmen auf den craniosacralen Rhythmus und die Arbeit mit ihm kann der Körper darin unterstützt werden, ein neues, gesünderes Gleichgewicht der Körperstrukturen zu finden.

Dabei können sich einschränkende Bewegungsmuster, Verspannungen und Schmerzen auflösen. Auch die Funktionen der Organsysteme können sich verbessern.

Es ist eine sehr tiefgehende Methode, die vielfältig anwendbar ist und auch eine Harmonisierung bis in emotionale Schichten unseres Wesens bewirken kann.

*Osteopathie: eine ca. 130 Jahre alte manuelle Therapieform, begründet von Andrew T. Still; wesentliche Prinzipien des Behandlungsansatzes sind (in meinen Worten): 1. Der Körper bildet eine funktionelle Einheit und jede Behandlung muss sich immer an den ganzen Körper wenden 2. Struktur und Funktion bedingen sich gegenseitig 3. Ungehinderte Bewegung der Struktur und ungehinderter Fluss der Körperflüssigkeiten sind essentiell für die Gesundheit 4. Der Körper verfügt über selbstregulierende Kräfte (im modernen Sprachgebrauch: Selbstheilungskräfte)

An den Anfang scrollen